RC Car Setup

Hier sind ein paar Inputs zum Thema RC Car Setup, dem großen Mysterium! Ich habe alles davon getestet und versucht es in einfachen Worten wiederzugeben - es handelt sich um Erfahrungswerte und es gibt natürlich keine Garantie auf Richtigkeit! Natürlich ist es vom Auto abhängig wie sich die Änderungen auswirken - also testen, testen, testen und ein paar Zehntel finden!

Änderungen Asphalt > Halle

·         Dämpfer steiler stellen (steiler  - schneller um die Kurve)

·         Härteres Öl – 10(0) weight härter

·         C-Hub (Castor) 4-6 (Draußen 0-4) –vorne

·         C-Hub hinten 4 (möglich um 2 hinunter zu gehen à weil mehr Grip, etwas schneller)

·         Teppich Roll Center etwas höher (Blocks hinter Vorder- und vor Hinterachse)

·         Sturz Innen: 2-2,5 (außen 1-1,5)

·         Weniger Droop in der Halle (alle 4 gleich; wenn vorne mehr Droop – mehr Lenkung, wenn hinten mehr Rear Traction)

·         Fahrzeug etwas tiefer als draußen (4-5 --> je nach Beschaffenheit Teppich)

Rollcenter


Wenn ich Unterlagsscheiben unter den Spurblöcken raus  nehme erhöhe ich das Rollcenter --> weil der Winkel zum Radträger höher wird; Shim-Scheiben untern den Spurblöcken senken das Rollcenter.

Je höher das Rollcenter, desto weniger neigt sich das Auto in der Kurve zur Seite --> agiler und direkter auf Lastwechsel, baut aber auf der anderen Seite weniger Traktion auf.

Rollzentrum anheben:

o   oberen Querlenker außen höher

o   oberen Querlenker innen tiefer

o   unteren Querlenker innen höher

Rollzentrum absenken:

o   oberen Querlenker außen tiefer

o   oberen Querlenker innen höher

o   unteren Querlenker innen tiefer

Effekte des Rollcenters:

anheben: Kippneigung wird reduziert, Traktion in Kurven wird reduziert, Fahrzeug wird agiler

absenken: Kippneigung wird erhöht, Traktion in Kurven wird besser, Fahrzeug reagiert agiler


Aus dem Hudy-Setup-Book

Dämpfer 1x1

·         Air Remover --> 30 Sekunden stehen lassenund

·         Rebound gering halten: Kolbenstange bis zum Anfang hineindrücken --> Membrane drauf DRÜCKEN und überschüssiges Öl abrinnen lassen --> dann oberer Verschluss langsam drauf schrauben (Kolben darf sich nicht nach unten bewegen) --> auch da Druck ausüben --> 0 Rebound (viertel 25%, hälfte 50% usw.)

·         vor jedem Rennwochenende sollten Dämpfer neu gemacht werden

·         Eine Ölpallette sollte gewählt werden (nicht so wie ich jetzt)

·         STRECKEN MIT WENIG GRIFF: weichere Öle, weichere Dämpfer

·         STRECKEN MIT VIEL GRIFF: härtere Öle, härtere Dämpfer

·         Nachteil von zu weich: verstärkte Wankbewegung --> Kippgefahr --> trägeres Fahrverhalten, büßt an Agilität ein; Vorteil: mehr Traktion

·         Dämpfer flacher gestellt: desto weicher wird das Fahrwerk (Unebenheiten werden besser ausgeglichen, mehr Traktion wird generiert)

·         Zusätzlich zur o.a. Dämpferposition am unteren Querlenker weiter außen positioniert --> die Seitenführungskräfte steigen

·         Wenig Agilität (weil zu weich) Problem bei schnellen Richtungswechseln in einer Kurvenkombination --> Einbußen an Performance; Lösung: Dämpfer steiler stellen führt zu einem direkteren und schnellerem Ansprechen

Zusammengefasst:

Weichere Grundabstimmung:

Bodenunebenheiten werden besser ausgeglichen, mehr Traktion, trägeres Fahrverhalten, Erhöhte Kippneigung in Kurven, besser auf unebenen Strecken mit/oder wenig Grip

Härtere Grundabstimmung:

Besseres Ansprechverhalten, Agileres Fahrverhalten, Reduzierte Kippneigung in Kurven, Schlechtere Traktion, Besser auf ebenen Strecken mit/oder viel Grip

Dämpfer wird steiler gestellt:

Härtere Fahrwerksabstimmung, agileres Fahrverhalten, verringerte Traktion

Dämpfer wird flacher gestellt:

weichere Fahrwerksabstimmung, gutmütigeres Fahrverhalten, höhere Seitenführungskräfte, trägeres Ansprechverhalten des Modells

Nachlauf

·         Nur auf der Vorderachse möglich

·         Je mehr der Achschenkel nach hinten kippt, desto größer ist der Nachlauf

·         Erhöhung Nachlauf (Achsschenkel mehr gekippt): Stabilerer Geradeauslauf, Fahrzeug wird ruhiger, Mehr Lenkung beim Herausbeschleunigen aus Kurven, Weniger Lenkung beim Hineinrollen in Kurven

·         Verringerung Nachlauf (Achsschenkel mehrr senkrecht): unruhiger Geradeauslauf, Fahrzeug wird agiler, Mehr Lenkung beim Hineinrollen in Kurven, Weniger Lenkung beim Herausbeschleunigen aus Kurven

Stabilisatoren

Je steifer der Stabilisator an einer Achse, desto stärker wird die Traktion an dieser Achse reduziert und gleichzeitig zur anderen Seite weitergeleitet  --> gesamte Traktion wird somit nicht reduziert oder erhöht, sondern umverteilt

Ziel: Balance zwischen Vorder- und Hinterachse möglichst perfekt einzustellen (gleichzeitige verringern Stabis die Rollneigung und sorgen dadurch für ein agileres Fahrverhalten).

Wann macht der Einbau eines anderen Stabis also Sinn?

--> wenn sich an einer der beiden Achsen ein unerwünschtes Fahrverhalten zeigt - zB Schieben der Vorderräder in Kurven nach außen (untersteuern): durch einen dünneren, weicheren Stabilisator vorne, oder einen dickeren Stabi hinten kann die Traktion an der Vorderachse verbessert und somit der negative Effekt behoben werden.

Zusätzlich:

Dünnerer, weicherer Stabi an der Vorderachse: erhöhte Rollneigung, mehr Lenkung ohne Last, Tendenz zum übersteuern

Härterer, dickerer Stabi an der Vorderachse: vermindert Rollneigung an der Vorderachse, weniger Lenkung ohne Last, Tendenz zum Untersteuern

Dünnerer, weicherer Stabi an der Hinterachse: erhöhte Rollneigung an der Hinterachse, weniger Lenkung unter Last, Tendenz zum Untersteuern

Dickerer, härterer Stabi an der Hinterachse: vermindert Rollneigung an der Hinterachse, mehr Lenkung unter Last, Tendenz zum Übersteuern


Stossdämpfer - Aufhängungspunkte

Ein Setup Punkt der sehr viel Auswirkung auf das Auto haben:

Grundsätzlich: Dämpfer steiler (gerader): 
  • Federung und Dämpfung werden härter
  • nimmt etwas Grip an dieser Achse
Umgekehrt ist ein schräger gestellter Dämpfer weicher und gibt etwas mehr Gripp. Wie immer macht es die Kombination aus:

Hinterachse Steiler:
  • Weniger Grip an der Hinterachse
  • Weniger Grip in der Kurvenmitte
  • zuviel: untersteuern
Vorne Schräger:
  • Aggressiveres Lenkverhalten
  • Übersteuern am Kurveneingang möglich --> aber aggressives Einlenkverhalten (Empfehlung: bei winkeligen Hallenstrecken)
  • Achtung: weniger Lenkung von Kurvenmitte bis Ausgang

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen